Wasenmoos
Wasenmoosler bitten Landrat um Frist von 18 Jahren

Einen erneuten Anlauf hat die Gemeinschaft Wasenmoos unternommen, um für die Schwarzbauten in dem Gebiet längere Restnutzungszeiten als die bisher vorgeschlagenen (zehn und 15 Jahre) zu erreichen: In einem Brief an Landrat Johann Fleschhut bittet sie um eine Frist von 18 Jahren für alle Betroffenen, wie dies bereits die Stadträte Jürgen Doser und Dr. Hans-Martin Beyer vorgeschlagen hatten.

'Dies sind Restnutzungszeiten, die alle Betroffenen akzeptieren können', schreibt Hans Schäfer, der Sprecher der Gemeinschaft.

So könne man den jahrelangen Streit um die Schwarzbauten ohne weitere gerichtliche Auseinandersetzungen aus der Welt schaffen.

Schäfer erinnert in seinem Schreiben, dass für den Füssener Stadtrat und den Petitionsausschuss des Landtags sogar Duldungsfristen von 20 Jahren denkbar wären.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen