Wasenmoos
Wasenmoos: Viele Betroffene wollen klagen

Ab der zweiten Februarhälfte macht das Landratsamt Ostallgäu Ernst im Füssener Wasenmoos: Eigentümer der Schwarzbauten, die bis dahin keine öffentlich-rechtliche Vereinbarung über die individuelle Restnutzungsdauer geschlossen haben, müssen mit einer Beseitigungsanordnung rechnen. Wie berichtet, hatte die Behörde den Betroffenen einen Bestandsschutz von zehn bis 15 Jahren angeboten, der Petitionsausschuss des Landtages hatte 20 Jahre empfohlen.

Landrat Johann Fleschhut geht davon aus, dass rund die Hälfte der 79 Betroffenen auf eine gütliche Lösung setzt - 25 Verträge seien bereits unterzeichnet. Hannes Schäfer, der Sprecher der Betroffenen, sieht das anders. Er rechnet damit, dass rund 75 Prozent der Eigentümer gegen den Zwangsabbruch klagen werden. «Der Zusammenhalt war noch nie so groß wie jetzt», betont er.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen