Natur
Vielfalt bedroht: Auf der Suche nach Schmetterlingen im Füssener Umland

Dieser kleine Eisvogel ist noch öfter im Ostallgäu anzutreffen. Der Große Eisvogel hingegen ist laut Landesamt für Umwelt nur noch selten zu beobachten.
  • Dieser kleine Eisvogel ist noch öfter im Ostallgäu anzutreffen. Der Große Eisvogel hingegen ist laut Landesamt für Umwelt nur noch selten zu beobachten.
  • Foto: Felix Futschik
  • hochgeladen von Julia Böcken

Nicht nur die Bestände der Bienen und Vögel gehen zurück. Auch Schmetterlinge sind im Füssener Umland betroffen. Eine Studie vom Landesamt für Umwelt in Augsburg bestätigt die „überdurchschnittliche Gefährdung der heimischen Tagfalter“.

Auch der Füssener Walter Hundhammer, Mitglied im Bund Naturschutz und Spezialist für Schmetterlinge, sagt, die Vielfalt gehe immer mehr verloren. Schuld daran seien die Flächen, die für die intensive Landwirtschaft genutzt werden und kaum Platz für Wildpflanzen bieten. Dabei ist der Schmetterling Indikator für eine intakte Natur. Wo sie fliegen, gibt es auch Vögel.

Welche Schmetterlinge stark gefährdet sind und welche Lösungsvorschläge es gibt, lesen Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 18.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019