Wasserrettungseinsatz
Viele Seen im Füssener Land sind zwar zugefroren, trotzdem warnt die Wasserwacht

Etliche Ostallgäuer haben sich in den vergangenen Tagen bereits auf die zugefrorenen Seen im Füssener Umland gewagt. Auch wenn niedrige Temperaturen vielerorts bereits eine dicke Eisschicht entstehen ließen, warnt der Vorsitzende der Kreiswasserwacht Ostallgäu, Gary Kögel, davor, die gefrorenen Seen allzu unbedarft zu betreten.

Es gebe immer Stellen, an denen man einbrechen kann. Am Montagnachmittag musste das ein 70-jähriger am eigenen Leib erfahren.

Er brach mit einem Eissegler – ein dreikufiges, schlittenartiges Gerät – im Bannwaldsee bei Schwangau ein. Der Mann war mit zwei Begleitern unterwegs, die ihn mithilfe eines Schlittschuhläufers aus dem Wasser zogen. Der 70-Jährige blieb unverletzt.

Heute Morgen hat die Wasserwacht Kaufbeuren vor gewarnt, da das Eis an vielen Stellen nicht tragfähig genug sei.

Wie man sich im Ernstfall verhalten sollte, lesen auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt bis 1. März kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen