Gipfelkreuz
Viele Gläubige bei Segnung auf Josberg ndash Premiere für Pfarrer Bernd Leumann

Viele Gläubige, darunter Familien mit Kleinkindern, Jugendliche und Erwachsene bis ins hohe Alter sind zur Gipfelkreuz-Einweihung auf den Großen Josberg bei Pfronten-Weißbach aufgestiegen. Sie haben den kurzen und steilen Aufstieg über holprige Viehweidpfade nicht bereut. Am Gipfelkreuz erwartete über hundert Besucher einen herrlichen Rundblick übers Pfrontener Tal und ein grandioses Bergpanorama.

Höhepunkt war bei angenehmen Temperaturen der feierliche Gottesdienst und die Segnung des Gipfelkreuzes. Für Pfrontens Pfarrer Bernd Leumann war es eine große Ehre und eine Premiere.

Dass er zum ersten Mal in seinem Priesteramt ein Gipfelkreuz segnen durfte, freute ihn besonders. 'Wir weihen etwas Neues ein, ein neues Kreuz der Hoffnung, weithin sichtbar auf dem großen Josberg. Eine Kreuzerhöhung, ein Schmuckstück in dieser herrlichen Landschaft, das aber auch gleichzeitig die Botschaft verkündet', so Pfarrer Leumann.

Jesus Christus habe das Kreuz selber getragen und dieses Werk der Erlösung vollendet. Er brauche keine Legionen, sei immer vorangegangen und habe sich geopfert, damit das Heil in die Welt komme.

Nach der heiligen Messe dankte Pfarrer Leumann allen Beteiligten und Spendern, die geholfen haben, ein neues Gipfelkreuz aufzustellen, besonders der Familie Leitenmaier und der Sportgemeinschaft Weißbach.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ