Abschhied von Pater Askanius
Viele Füssener nehmen Abschied von Pater Askanius – Klosterbrand als Schicksal

'Wir dürfen glauben: Pater Askanius ist auf seinem langen Weg jetzt endgültig bei Jesus angekommen.' Das betonte Pater Cornelius, der neue Provinzial der Franziskaner, bei der Beisetzung des Klosterbruders. Über 150 Trauergäste aus nah und fern, darunter auch die Großnichten des Paters, verfolgten das Requiem sowie die anschließende Bestattung.

In seiner bewegenden Predigt fand Pater Cornelius (der Provinzial war mit vielen Mitbrüdern und Ordensschwestern nach Füssen gekommen) tröstliche Worte für die Trauergemeinde. Er beschönigte jedoch nicht die große Tragik, mit der diesem Todesfall verbunden sei.

Wie berichtet, war der 100-jährige Pater Askanius einen Tag nach dem Brand im Franziskanerkloster seinen schweren Verletzungen erlegen. Ein Teil der Beerdigungszeremonie fand in der voll besetzten Kirche St. Stephan statt.

Den ganzen Bericht mit mehr Fakten und Hintergründen zu der Beisetzung von Pater Askanius finden Sie in der heutigen Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen. Die Allgäuer Zeitung mit ihren Heimatzeitungen erhalten Sie gedruckt im ganzen Allgäu, in den online als e-Paper.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020