Viehscheid II
Viehscheid in Seeg: 70 Rinder locken tausende Besucher an

3Bilder

Strahlender Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen - das war der Rahmen für den Viehscheid in Seeg, der erneut tausende Besucher anlockte. Darunter auch Erna und Martin Schmitt aus der Region München: «Wir besuchen jedes Jahr einen anderen Viehscheid und hier gefällt es uns sehr gut». Glockengetöse kündigte die Herde schon von weitem an. Vorneweg kamen Reiter auf geschmückten Pferden und die Harmoniemusik im Anschluss ließ mit zünftigen Klängen sogleich Stimmung aufkommen. Kinder auf ihren Ponys folgten und dann zeigten sich die schön geschmückten Rinder geführt vom Almhirten Berti Hipp und Treiber Norbert Baur und zogen sofort das ganze Augenmerk auf sich. Dazwischen im Dirndl Conny Hipp.

Sie alle wurden mit viel Applaus begrüßt. 15 Treiber lenkten die ungestümen 70 Rinder sicher und mit viel Geschick bis zum Festplatz in die vorgesehene Umzäunung. Hier hatten sie alle Hände voll zu tun, Ruhe in die Herde zu bringen, um die Tiere dann ihren Besitzern übergeben zu können.

Der zweite Bergsommer als Pächter der Alpe Beichelstein ist für Conny Hipp und ihrem Onkel Berti wieder gut verlaufen: Es gab genug Futter und kein Tier kam zu Schaden. Der Almhirte lernt im Laufe des Bergsommers die Tiere ganz genau kennen. Deshalb wählte Hipp für das Kranz- und das Kreuzrind Tiere von Josef Köpf aus Kirchthal und von Georg Seiband aus Burk aus - denn sie seien schön und brav.

<< Für den Blumenschmuck sind die Frauen zuständig >>, erzählt Hipp. Seine Nichte Conny bekam Hilfe aus der Verwandtschaft und von Frauen des Schützenvereins, um den schönen Blumenschmuck für die zwei Rinder zu binden. Erna und Martin Schmitt aus der Region München fanden lobende Worte über den prächtigen Kopfschmuck der Tiere. << Er ist äußerst geschmackvoll, nicht zu üppig und mit einer klaren Linie kreiert worden, was uns sehr anspricht. >>

Auch der kleine Herbert streichelte das Kranzrind, das alles brav über sich ergehen ließ, und meinte ganz erstaunt: << Es hat ein ganz weiches Maul! >>

Nach dem Viehscheid waren alle Besucher ins Festzelt eingeladen und bei zünftiger Musik der Harmonie Seeg wurde noch kräftig bis in die Abendstunden gefeiert. Wie in jedem Jahr organisierte und bewirtete der Schützenverein St. Ulrich wieder den Viehscheid. Die Partyband << Alpen Mafia >>, begeisterte am Tag zuvor über 1000 Zuhörer, die fast ausschließlich in Dirndl und Lederhose erschienen. Zur Unterhaltung und Einstimmung auf den Viehscheid spielten die << Schwarzenberg Musikanten >> ab 11 Uhr im Zelt. Wie jedes Jahr verloste der Verein wieder die allseits begehrten Schellen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen