December Project
Veteranen der Füssener Musikszene begeistern das Publikum

Eine Weihnachtsfeier der besonderen Art gab es im Hotel Hirsch: Statt heimeliger Chormusik Rockmusik auf hohem Niveau, statt Plätzchen eine Brotzeit und statt Besinnlichem etwas zum Nachdenken und Schmunzeln. Zum zweiten Mal hatte Reinhold Kahle das 'December Project' organisiert und erneut kamen viele Füssener, um jung gebliebene 'Veteranen' der Musikszene zu hören.

Am Anfang stand die Idee, vergangene Zeiten wieder aufleben zu lassen. In den 1960er Jahren griff so mancher musikbegeisterte Füssener zum Instrument, um im Jugendhaus auf der großen Bühne zu stehen. Um an diese Zeit zu erinnern, gab es das 'December Project 2010'. Zwölf Stunden hatte die Band damals zum Proben und dennoch begeisterte sie das Publikum.

Spaß hatte ihnen der Auftritt gemacht und so machten sie sich in diesem Jahr bereits im Frühsommer an die Proben: Wolfgang Sauter, Klaus Görne, Helmut Brückner, Roland Kurz und als neues Mitglied Daniele Granito. 'Wir haben gemerkt, dieser Abend war zu schön, um das Projekt sterben zu lassen', erzählt Klaus Görne. Kurz vor dem Auftritt stieß dann noch Michael Ostrowski dazu. Und das Proben hatte sich gelohnt.

Komplett neues Repertoire

Mit einem komplett neuen Repertoire präsentierten sich die 'ergrauten' Musiker dem Publikum. Und das zeigte sich komplett begeistert. 'Wir wollten Lieder aus früheren Zeiten spielen, die vor allem auf akustischen Instrumenten beruhen', so Görne. Für die Zuhörer eine Zeitreise in die Jugend – unter anderem mit Liedern von America, Barclay James Harvest, Pink Floyd und Simon and Garfunkel. Viele zeigten sich noch textsicher, sodass überall mitgesungen wurde. Mit 'Songs from America' traf die Gruppe genau den Nerv der Zuhörer.

'Mi hat ma heuer a verdonnert', erklärte Cilly Kahle ihren Part bei der Adventsfeier: Mit Geschichten zum Schmunzeln und Nachdenken lockerte sie die Pausen auf. Zur Einstimmung der Feier gab Helmut Hammer ein paar Lieder zum Besten, die 'sich ihn rausgesucht haben'.

'Wir spielen für uns und hoffen, dass es auch den anderen Spaß macht', erklärte Wolfgang Sauter nach dem Auftritt. Jedes Bandmitglied müsse sich daheim sehr gut vorbereiten, da die Zeit zum Proben nicht gerade viel sei. Vorbereitet hatten sich die Sechs sehr gut, sodass nach dem Konzert nur begeisterte Stimmen zu hören waren. Und vor allem die Hoffnung, dass die Band bei weiteren Auftritten im kommenden Jahr wieder ihr musikalisches Können zeigen werde. Angedacht ist ein Konzert im Sommer unter freiem Himmel in Bad Faulenbach.

Dabei können die 'Jungs' um Wolfgang Sauter sicher sein, dass die Fans der Adventsfeier der etwas anderen Art auch beim 'Sommerrock' dabei sein werden.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ