Kultur
Vergangenheit und Gegenwart

2Bilder

Am Sonntag, 18. Mai, feiern die Museen in Deutschland und auf der ganzen Welt gemeinsam den 37. Internationalen Museumstag unter dem Motto 'Sammeln verbindet – Museum collections make ­connections'.

Mit mittlerweile rund 1.500 teilnehmenden Einrichtungen in Deutschland zeichnet sich bereits jetzt ab, dass der Internationale Museumstag erneut ein großer Erfolg werden wird. Mit Sonderführungen und Aktionen vermitteln die Museen einen Einblick in ihre Arbeit und richten gemäß des Mottos ihren Blick auf das Herzstück der Museen: ihre Sammlungen.

Flößermuseum

Ein neues, besonderes Exponat stellt der Förderverein den Besuchern beim diesjährigen Internationalen Museumstag vor: Den König Ludwig-Becher.Die Flößerfamilie Fichtl aus Lechbruck besaß in der Zeit König Ludwigs II. (1845 bis 1886) große Waldungen, in denen der König das Jagdrecht hatte. Anlässlich einer Jagdveranstaltung in einem der Fichtl’schen Wälder nahe der Wieskirche verlor König Ludwig seinen goldenen Trinkbecher, dieser wurde vom Floßmeister Norbert Fichtl gefunden und beim 6. Bezirksamt abgegeben.

Als Finderlohn bekam der Lechbrucker im Auftrag des Königs eine Nachbildung des königlichen Bechers in Silber mit Widmung, begleitet von einem handschriftlichen Brief des Ministerialrats von Ziegler. Der Urenkel Hans-Christoph Fichtl ließ den Silberbecher später vergolden. Nach dessen Tod stiftete die Witwe Christine Fichtl dem Flößermuseum das Erbstück, das nun im Obergeschoss des Museums präsentiert wird.

Das Flößermuseum Lechbruck kann an diesem Tag von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt besichtigt werden. Auf Wunsch werden zu jeder vollen Stunde kostenlose Führungen angeboten, für Kinder gibt es Spiele und manches zu entdecken. Ab 11 Uhr findet der musikalische Frühschoppen statt und ab 13 Uhr gibt es Spanferkelessen, am Nachmittag Kaffee und Kuchen.

Heimatmuseum

Auch das Nesselwanger Heimathaus öffnet von 14 bis 17 Uhr seine Türen. 'Auf über 500 qm Ausstellungsfläche wird schwerpunktmäßig das agrarkulturelle Erbe unser Heimat gezeigt. In der ehemaligen Handwerkssölde sind zudem auch eine Glaserei und die Austragswohnung erhalten. 'Mit der neuen Ausstellung 'Nesselwang im Spiegel der Zeit' schufen wir eine attraktive Brücke zur örtlichen Geschichte', freut sich Erster Vorsitzender Oswald Kainz.

Geöffnet hat am Sonntag auch das Heimatmuseum Seeg von 14 bis 17 Uhr, das Museum der Stadt Füssen und die Staatsgalerie im Hohen Schloss von 11 bis 17 Uhr.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen