Appell
Trotz Corona: Feuerwehren helfen im Ostallgäu

Die Feuerwehren im Ostallgäu übernehmen auch Schutzausstattungen und liefern sie vom Landratsamt an Kranken- und Pflegeeinrichtungen aus.
  • Die Feuerwehren im Ostallgäu übernehmen auch Schutzausstattungen und liefern sie vom Landratsamt an Kranken- und Pflegeeinrichtungen aus.
  • Foto: Kreisfeuerwehrverband Ostallgäu
  • hochgeladen von Julian Hartmann

"Natürlich sind die Feuerwehren nach wie vor einsatzbereit“, meint Kreisbrandrat Markus Barnsteiner gegenüber der Allgäuer Zeitung (AZ). Doch schon seit vier Wochen ruht der Dienstbetrieb bei allen Feuerwehren im Ostallgäu. Das dient als Vorsichtsmaßnahme. Denn Infizierungen mit dem Corona-Virus innerhalb der Feuerwehr sollen möglichst vermieden werden. 

Als "personell stärkste Hilfsorganisation im Katastrophenschutz" müsse darauf geachtet werden, die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren möglichst lange aufrecht zu erhalten, so Barnsteiner. Jetzt sei Zusammenhalt gefragt, appelliert er an die Bevölkerung. Das helfe der Feuerwehr und diene so letztlich "dem Schutz der Menschen in unserem Landkreis“.

Auch in der Corona-Krise helfen die Feuerwehren. So übernahmen diese zwischenzeitlich logistische Aufgaben und lieferten Schutzausstattung an Pflegeeinrichtungen im Landkreis, schreibt die AZ. Es sei "Ehrensache", auch außerhalb des Einsatzdienstes einen Beitrag zur Bewältigung der Pandemie leisten zu können, meint Barnsteiner. 

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 14.04.2020.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ