Probleme
Steingaden: Denkmalschutzbehörde lehnt Supermarkt-Neubau in bisheriger Form ab

Der neue Feneberg-Markt soll auf dem Grundstück am Steingadener Kellerberg entstehen. Das Bauleitverfahren wurde bereits eingeleitet, doch jetzt mischt sich der Denkmalsschutz wegen eines anliegenden Baudenkmals ein.
  • Der neue Feneberg-Markt soll auf dem Grundstück am Steingadener Kellerberg entstehen. Das Bauleitverfahren wurde bereits eingeleitet, doch jetzt mischt sich der Denkmalsschutz wegen eines anliegenden Baudenkmals ein.
  • Foto: Stefan Fichtl
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Kaum hatte der Gemeinderat die Weichen für einen neuen Verbrauchermarkt am Kellerberg in Steingaden gestellt, gibt es schon die ersten Probleme. Kritisch betrachtet wird das Vorhaben jetzt von der Denkmalschutzbehörde des Landratsamts Weilheim-Schongau – denn eine Genehmigung in der vorliegenden Form sieht die Behörde nicht für möglich.

Die Gemeinde hatte eine Änderung des Flächennutzungsplans „Sondergebiet Verbrauchermarkt am Kellerberg“ auf den Weg gebracht, um Lebensmittelhändler Feneberg dort einen Neubau zu ermöglichen.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 12.02.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ