Förderung
Städtebauförderung soll Pfrontens gute Stube aus dem Dornröschenschlaf wecken

Pfrontens gute Stube aus dem Dornröschenschlaf wecken und attraktiv machen – das will die Gemeinde mithilfe der Städtebauförderung. Wie Hauptamtsleiter Richard Nöß im Gemeinderat bekannt gab, ist der Bereich Pfronten-Ried in das Förderprogramm aufgenommen worden.

Schwerpunkt ist der Bereich rund um den Bahnhof, wo beispielsweise der Bau eines Busbahnhofs und eine Wiederbelebung des ehemaligen Lokschuppens im Blick stehen. Aber auch der Bereich ums das Heimatmuseums sowie das Thema Einzelhandel/Nahversorgung stehen im Focus. Die Bürger sollen bei dem Verfahren nicht nur durch Workshops intensiv einbezogen werden. Durch die Aufnahme in die Städtebauförderung werden im Sanierungsgebiet auch private Maßnahmen bezuschusst.

Wie der weitere Zeitplan aussieht und was die Pfrontener Gemeinderäte zur Aufnahme in die Städtebauförderung sagen, lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen vom 05.07.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Markus Röck aus Füssen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019