Gemeinderat
Stadel in Trauchgau: Gemeinderat Halblech vertagt Entscheidung

Seine Zustimmung hat der Gemeinderat Halblech vorerst verweigert, als es darum ging, einen bereits vergrößerten Stadel in Trauchgau im Nachhinein zu genehmigen. Die Antragstellerin hatte das Gebäude auf eine Grundfläche von 120 Quadratmeter und 175 Quadratmeter Dachfläche mit Fotovoltaikanlage vergrößert. Das Amt für Landwirtschaft und Forsten erlaubt jedoch nur eine 100 Quadratmeter große Fläche.

Das Landratsamt hat deshalb den Rückbau gefordert. Der Antragstellerin wurde von der Gemeinde die Möglichkeit gegeben, den Antrag zurückzunehmen und den Stadel auf die Ursprungsgröße zurückzubauen.

Dies jedoch lehnte sie ab. Auch der Bauausschuss hat sich mit dem Thema befasst und ist zum Schluss gekommen, dass zum Schutz der aktiven Landwirte dem Wildwuchs entgegengewirkt werden muss.

Der Rat teilte die Auffassung stellte den Antrag zunächst zurück. 'Wir haben weder ja noch nein gesagt', erklärte Bürgermeister Bernd Singer. 'Erst einmal müssen wir klären, welche Folgen es hat, sofern wir ja sagen', sagte er auf Nachfrage. Daher sei im Moment noch alles offen, so Singer.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ