Wettbewerb
Seeg ist das schönste Dorf Schwabens: Bürgermeister Berktold erklärt warum

Das Ostallgäuer Seeg ist ein besonderes Dorf: Die 2800-Einwohner-Gemeinde wurde jüngst von der Jury des Wettbewerbs 'Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden' zum 'schönsten Dorf Schwabens' gekürt. Die Allgäuer Zeitung begab sich deshalb auf Spurensuche in Seeg. <%IMG id='1146493' title='Markus Berktold Bürgermeister Seeg'%>

'Die Kommission hat beeindruckt, dass wir den Dorfanger von Bebauung freigehalten haben', sagt Bürgermeister Markus Berktold. 'Und das schon zu Zeiten, als andere das noch nicht gemacht haben.' 45 Vereine und Verbände hat Seeg, 'geschätzte mindestens 90 Prozent' aller Seeger sind darin aktiv, sagt Bürgermeister Berktold - alles Pluspunkte bei der Wettbewerbs-Jury. Die Seeger helfen zusammen, erklärt Fichtl die rege Tätigkeit. Egal ob beim jährlichen Blasmusikfestival - oder bei der Ideenfindung für das 'Honigdorf'.

Ob das für den Landesentscheid reicht? Berktold hofft es. Der Sieg habe die Motivation für den Wettbewerb eher noch gesteigert. 'Wir sind jetzt sozusagen im Halbfinale', sagt er. Ob Seeg auch hässliche Flecken hat? 'Ich finde nicht', sagt Berktold und lacht.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ