Forggensee
Schwemmholz-Problem in Füssen: Forggensee-Anrainer kommen bei Lösung voran

Lösungsvarianten für das Schwemmholz-Problem am Ufer des Forggensees haben Vertreter der Gemeinden Schwangau und Rieden mit der Landtagsabgeordneten Angelika Schorer am Bodensee besichtigt.

'Wir müssen das Projekt dringend angehen', waren sich Michael Weisenbach, CSU-Ortsvorsitzender Schwangau, und Riedens Bürgermeister Max Streif in Lindau einig. Ökologisch wertvolle Uferbereiche sollen künftig besser geschützt werden und Badegäste nicht mehr vom Treibgut gestört werden.

Das Wasserwirtschaftsamt (WWA) wird den Holzteilen, die im Bodensee umhertreiben, mit schwimmenden Ketten Herr. Boote legen die Taue um die schwimmenden Treibgut-Teppiche. 'Das ist wichtig, um das Holz zusammenzuhalten', erklärte Norbert Fichtl, Sachgebietsleiter Bodensee des WWA, seinen Gästen. Wenn die Teppiche an Land geschwemmt werden, könne das Holz mit Hilfe eines Baggers aufgeladen und abtransportiert werden.

Mehr über das Problem und die Lösung lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Füssen) vom 06.11.2014 (Seite 33).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020