Altlasten
Schwangau muss Jahrzehnte alten Müll beseitigen

Die Vergangenheit hat Schwangau (Ostallgäu) jetzt in Form jahrzehntealter Müllablagerungen eingeholt: In den 1950er/1960er Jahren war der stillgelegte Ablauf des Schwansees mit Hausmüll und Bauschutt verfüllt worden. Nun muss die kommunale Alt-Deponie auf einer Länge von rund 250 Metern ausgebaggert werden, weil sie inmitten des geplanten neuen Wasserschutzgebietes und nahe der Brunnen der Gemeinde liegt.

Eine Gefährdung des Trinkwassers durch die lange bekannten Abfallablagerung habe es nicht gegeben, so die Gemeinde: Die Sohle des Grabens habe sich über die Jahrhunderte stark verdichtet und habe keine Flüssigkeit durchgelassen. Zudem ströme das Trinkwasser aus anderer Richtung zum Brunnen. Bei regelmäßigen Wasserproben << wurden keine ungewöhnlichen Werte gemessen >>, sagt Bürgermeister Reinhold Sontheimer. Dank der Gesellschaft zur Altlasten-Sanierung in Bayern (GAB) muss sich Schwangau an der rund 200000 Euro teuren Maßnahme, mit der frühestens Ende 2012 begonnen wird, nur mit 31500 Euro beteiligen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019