Finanzen
Schuldenberg der Stadt Füssen wird in den kommenden Jahren wieder anwachsen

Der Schuldenberg der Stadt Füssen wird in den kommenden Jahren wieder anwachsen.
  • Der Schuldenberg der Stadt Füssen wird in den kommenden Jahren wieder anwachsen.
  • Foto: Ralf Lienert
  • hochgeladen von Camilla Schulz

Hallenbad abgerissen, das Gelände verkauft. Beim Kurhaus das Gleiche. Dazu eine sparsame Haushaltsführung über viele Jahre. Es war schmerzhaft, was die Stadt Füssen in der Vergangenheit aushalten musste, um ihren gigantischen Schuldenberg abzutragen.

Doch es gelang – nicht zuletzt dank der seit langem brummenden Konjunktur. Zum ersten Mal seit etlichen Jahren könnte der Gesamtschuldenstand heuer unter die 50-Millionen-Euro-Grenze sinken, 2014 lag er noch bei über 64,7 Millionen, 2004 waren es fast 73 Millionen. Doch diesen Trend wird man nicht fortsetzen können – bis zum Jahr 2022 rechnet die Stadt derzeit mit einer Kreditaufnahme von über 16,4 Millionen Euro.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 10.05.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Autor:

Heinz Sturm aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019