Eifersucht
Schlägerei zwischen Frauen beschäftigt Kaufbeurer Schöffengericht

Es war ein Eifersuchtsdrama auf offener Straße: Eine 50-jährige Frau aus dem Raum Füssen soll im März die Lebensgefährtin ihres Noch-Ehemannes verprügelt und ihr büschelweise Haare ausgerissen haben.

Anschließend soll sie in ihr Auto gestiegen sein und die 52-Jährige auf die Motorhaube genommen haben. Vor dem Kaufbeurer Schöffengericht bestritt sie jetzt die Vorwürfe und schilderte ihre Kontrahentin als die eigentliche Angreiferin, die ihr zuletzt den Weg versperrt habe und aufs Auto gesprungen sei.

Nachdem der Noch-Ehemann der Angeklagten, der die Auseinandersetzung damals miterlebt hatte, von seinem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machte, stand letztlich Aussage gegen Aussage.

Wie das Urteil schließlich ausfiel, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 21.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ