Sozialarbeit
Sandra Hefter und Jane Geisenhof über Arbeit in Pfronten: Psychische Probleme bei Schülern nehmen zu

Bei den Kindern, die in Pfronten die Schulbank drücken, nehmen psychische Probleme zu. Das erfuhren die Gemeinderäte von den Sozialarbeiterinnen Sandra Hefter (Grundschule) und Jane Geisenhof (Mittelschule), die in dem Gremium über ihre Arbeit berichteten.

Ein Problem sei dabei, eine Anlaufstelle zu finden, nachdem es bei den Kinder- und Jugendtherapeuten lange Wertezeiten gebe. Ihr Wunsch an die Gemeinde: Die Schulen attraktiv gestalten, damit der Standort Pfronten erhalten bleibe.

Ein Großteil ihrer Arbeit in der Grundschule diene der Primärprävention, berichtete Sandra Hefter. Dazu gebe es Projekte mit ganzen Klassen beispielsweise zum Umgang mit Gefühlen, zum Selbstwert oder auch der Gewaltprävention. In der Sekundärprävention, wenn also bereits erste Risiken oder Symptome erkennbar seien, betreue sie neben Gruppen auch Einzelfälle.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 06.10.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ