Friedhof
Roßhauptener Senioren sanieren Friedhofsmauer

Über 400 Stunden haben elf Roßhauptener Senioren geschuftet – ehrenamtlich. Sie haben die Friedhofsmauer saniert.

Eine knifflige Angelegenheit für das Team: Denn wegen der vielen Gräber konnten keine größeren Maschinen eingesetzt werden.Rund drei Wochen haben sie den Putz abgeklopft, einen neuen Sockel betoniert, Säulen erneuert, die Dachneigung erhöht und Platten gelegt – kurzum: Sie hatten alle Hände voll zu tun.

Warum sie so viel Arbeit und Zeit in die Mauer stecken? 'Weil sie einfach fürchterlich aussah', bringt es Organisator Gottfried Schmid-Lindner (66) auf den Punkt. 'Und sie gehört ja schließlich auch zum Dorf', ergänzt der 72-jährige Helfer Ludwig Morscher.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen