Interview
Rainer Augsten aus Pfronten importiert 40 Tonnen Lapislazuli-Edelsteine aus Afghanistan

Zwei Allgäuer importieren 40 Tonnen des wertvollen Lapislazuli-Edelsteins aus Afghanistan: Den beiden ist damit nach eigenen Angaben der größte Lapislazuli-Import in der Geschichte Deutschlands gelungen. Die Allgäuer Zeitung hat Reiner Augusten im Interview.

Herr Augsten, wie kam Ihnen die Idee, ganze 40 Tonnen Lapislazuli nach Deutschland zu importieren?

Reiner Augsten: Die Edelsteine sind Mineralien, die durch die blaue Farbe besonders wertvoll wirken und sind außerdem eine richtig gute Wertanlage. Wer Geld investieren möchte, hat mit Lapislazuli eine Zukunft. Chinesische Geschäftsleute hätten uns in Pakistan auch fast die Steine weggeschnappt.

Kam es zu Zwischenfällen?

Augsten: Ja, auf dem Khyber-Pass. Dort hat Qasim das Geschäft abgewickelt. Er war mit einem fünfstelligen Betrag Bargeld in der Tasche hingereist und rief mich eines Nachmittags an, dass ihm noch 1.600 Euro fehlen. Ich dachte mir dann: ’Will der sich jetzt noch ’ne Dönerbude kaufen?’ und habe ihm das Geld dann überwiesen.

Das ganze Interview über den größten Import von Lapislazuli-Edelsteinen in Deutschland mit dem ganzen Ablauf und was nun mit den Steinen gemacht wird finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 09.04.2013 (Seite 19).

Die Druckausgabe der Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen