Königinnenkür
Pfronten eröffnet Suche nach neuer Bergwiesenkönigin

Pfronten ist auf der Suche nach einer neuen Bergwiesenkönigin, die die Gemeinde zwei Jahre lang bei verschiedensten Anlässen repräsentiert. Die Amtszeit der amtierenden Hoheit Sinja I. endet planmäßig im Juli.

Dass die Bergwiesenkönigin nicht nur für einige Heu-Hoteliers und die Heu-Produkte, sondern für den gesamten Ort steht, zeigte Tourismusdirektor Jan Schubert im Gemeinderat an der Zusammensetzung des Wahlgremiums auf, das bereits einmal getagt hat.

Neben ihm selbst, Bürgermeisterin Michaela Waldmann und Vertretern der Sponsoren sind in dem Gremium unter anderem der Einzelhandel, die Selbstständigen, Vertreter der Landwirtschaft, Josef Freuding als Berater der Landschaftspflege und Bergwiesenkönigin Sinja Münchenbach dabei, die damit bei der Auswahl ihrer Nachfolgerin ein Wörtchen mitzureden hat.

Welch interessante zwei Jahre die neue Regentin erwarten, illustrierte der Tourismusdirektor anhand von Fotos von Einsätzen Sinjas I. bei Messen, in den Medien sowie bei Begegnungen mit Politikern.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 02.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019