Standort
Nun soll Mobilfunkmast doch wieder an den Galgenbichl in Füssen

Die Gefahr, dass im Füssener Wohngebiet rund um die Wachsbleiche ein Mobilfunkmast errichtet wird, scheint gebannt zu sein: Bei einer Gegenstimme hat sich der Stadtrat dafür ausgesprochen, ein städtisches Grundstück am Galgenbichl für eine 30 bis 40 Meter hohe Sendeanlage anzubieten.

Die Funkturm GmbH, die im Auftrag der Telekom nach einem Standort für den Mast sucht, und der unabhängige Experten Dr. Peter Nießen haben sich laut Bürgermeister Paul Iacob (SPD) ebenfalls für diesen Standort ausgesprochen.

Gleichzeitig machten mehrere Stadträte aber deutlich, dass man für die Zukunft nach Alternativen bei der Mobilfunkversorgung suchen wolle. Zum Beispiel mit einem Kleinzellennetzwerk, wie es Dr. Martin Metzger (BFF) bereits früher ins Spiel gebracht hatte.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 29.01.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen