Konzert
Musikkapelle Hopfen am See spielt Jahres-Abschluss-Konzert im Haus Hopfensee

Im nahezu voll besetzten Haus Hopfensee hat die Musikkapelle Hopfen am See unter der Leitung von Siegfried Schneider und Andreas Eggensberger ihr Jahres-Abschluss-Konzert gegeben. Es ist nicht leicht, einen Musikreigen zu erstellen, der praktisch aus der besinnlichen Weihnachtszeit hineinführt in die beschwingte Zeit des Jahreswechsels.

Das aber ist den Programmgestaltern ausgezeichnet gelungen. So begann der Abend besinnlich mit Weihnachtsliedern des Bläserensembles im Wechsel mit Hirtenweisen der Klarinetten. Das Besondere: Die Weihnachtsmelodien erklangen auf der Empore hinunter in den Saal wie vom Himmel und Hirtenlieder "antworteten" auf der Erde. Dabei erzeugte die Bassklarinette eine beruhigende Basis, auf der sich die weiteren Klarinetten bescheiden aber dennoch fröhlich gestimmt bewegten.

Mit dem Marsch 'Gruß an Böhmen' (Vaclav Vackár) ging es 'irdisch' weiter. Es folgten die 'schönsten Melodien' aus Werken von Giuseppe Verdi. 'Verdi, gespielt von einer Blaskapelle, kann das gut gehen?', fragte Andreas Eggensberger, der mit Monika Schwärzler den Abend moderierte. Immerhin sei Verdi im gleichen Jahr (1813) geboren wie Wagner und bei beiden spielen Blechbläser eine wesentliche Rolle.

Tatsächlich fühlte sich mancher Gast bei Klängen aus 'Rigoletto', 'La Traviata', 'Troubadour', 'Nabucco' und schließlich 'Aida' mit dem weltbekannten Triumphmarsch fast in einen Konzertsaal versetzt.

Mit 'Blue Clarinet' (Solist: Siegfried Schneider) waren Elemente der Bluesmusik zu hören, ehe es mit der Polka 'Cípecková' in die Pause ging.

Den zweiten Teil des Abends eröffnete die Polka 'Böhmischer Traum', die ihre Fortsetzung im recht schwungvollen 'Longstreet-Dixie' fand. Auch die Pop-Ära kam mit 'Hang on Sloopy' nicht zu kurz. Mit der Polka 'Morgenblüten' und dem Marsch Crans Montana aus der französischen Schweiz endete der offizielle Teil.

Mit Zugaben wie der 'Hopfenseepolka' und 'Old long Syne' (bekannter unter 'Nehmt Abschied Brüder ') klang der Abend aus. Eine Überraschung gab es für die Kapelle am Ende: Zum 5. Mal weilt Inge Dorn aus dem Saarland in Hopfen und freut sich immer auf die Kapelle. Sie bedankte sich im Namen aller Gäste in Gedichtform für den gelungenen Abend.

Dank sprach auch Vorsitzender Bernhard Eggensberger dem Publikum fürs Zuhören und den rund 30 Aktiven für ihren Einsatz aus. Bei 46 Proben und 45 Aufführungen zeigten sie Fleiß und Zusammenhalt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen