Luitpoltpark-Hotel lehnt Füssener Verkehrskonzept ab

Die Füssener Verantwortlichen des Luitpoldpark-Hotels lehnen einen einbahnigen Durchstich 'light' durch den Freyberggarten ab. Das von Bürgermeister Paul Iacob im Stadtrat vorgestellte Verkehrskonzept sei 'im Wesentlichen identisch mit der ursprünglichen Planung', gegen die das Hotel eine Normenkontrollklage angestrengt hatte.

'Wir können diesem überraschend vorgelegten Konzept nicht zustimmen', so Hansjörg Schindl von der Luitpoldpark-Hotel Betriebs- und Vermietungsgesellschaft GmbH zur AZ. Er ist sicher, dass die Tiroler Sparkasse als Gesellschafter denselben Standpunkt vertritt. Denn das neue Konzept bedeute erhebliche Nachteile für das Hotel.

Hauptkritikpunkt ist eine deutlich höhere Lärmentwicklung, die durch den Durchstich und das erhöhte Verkehrsaufkommen in der Bahnhofstraße entstehe und 'fast den gesamten Hotelkomplex' betreffe. Hier sei es klar Sache der Stadt, die Kosten für den nötigen Lärmschutz zu tragen.

Weitere Kritikpunkte zum neuen Verkehrskonzept finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 30.03.2013 (Seite 37).

Die Druckausgabe der Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ