Aktueller Fall
Ladendiebstahl: Falscher Verdacht kann laut Füssener Polizei durch Kooperation oft schnell entkräftet werden

  • Foto: Jan-Philipp Strobel (dpa)

'Wer nichts getan hat, muss auch kein schlechtes Gewissen haben', sagt der Füssener Polizeichef Edmund Martin. Wer also fälschlicherweise eines Ladendiebstahls bezichtigt wird, könne die Sache oft schnell aus der Welt schaffen, indem er seine Tasche herzeigt.

Verpflichtet ist dazu aber niemand, da die Privatsphäre in Deutschland ein hohes, gut geschütztes Gut ist. Selbst die Polizei darf Personen laut Martin nur bei Gefahr in Verzug und begründetem Verdacht durchsuchen.

Ganz so weit ging es bei einer 18-Jährigen auch nicht. Die junge Frau aus Pfronten wurde aber kürzlich in einem Füssener Geschäft fälschlicherweise des Diebstahls bezichtigt.

Was genau dort passiert ist und welche Tipps die Polizei noch hat, lesen Sie in der Samstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 20.02.2016.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen