Gewässer
Kraftwerksbetreiber kündigt Teilaufstau des Forggensees an

Der Forggensee bei Füssen wird ab sofort aufgestaut. Laut dem Kraftwerksbetreiber allerdings nur teilweise und unter Vorbehalt.
  • Der Forggensee bei Füssen wird ab sofort aufgestaut. Laut dem Kraftwerksbetreiber allerdings nur teilweise und unter Vorbehalt.
  • Foto: David Yeow
  • hochgeladen von David Yeow

Nachdem der Forggensee bei Füssen monatelang fast trocken lag, hat der Betreiber des Kraftwerks bei Roßhaupten jetzt einen Teilaufstau angekündigt. Wie es in einer Pressemitteilung heißt, wird der See zunächst um fünf Meter angestaut. Dieser Aufstau unterliege jedoch - ebenso wie der Staudamm - einer ständigen Kontrolle. 

Sollten im sanierten Staudamm "Unregelmäßigkeiten" festgestellt werden, wird der Aufstau allerdings sofort wieder abgebrochen und das Wasser kontinuierlich in den Lech abgeleitet. In welchem Zeitraum der erste Teilaufstau erfolgt ist noch unklar. Laut dem Kraftwerksbetreiber Uniper hängt das von den Zuflüssen ab. 

Der Forggensee-Staudamm war in den vergangenen Monaten aufwändig saniert worden. Der quasi leere Forggensee hatte zum Teil massiven Einbußen im Tourismus  der Anrainergemeinden geführt. Experten befürchten weiter einen möglichen ökologischen Schaden durch den langen Abstau.

Ein Video dazu finden Sie auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung.

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen