AZ-Ferienprogramm
Kinder beim Roten Kreuz in Füssen: Knirpse lernen Erste Hilfe

Ein Pflaster um den Finger und am Knie, einen Verband um den Kopf – eingemummt sitzt die kleine Ines auf ihrem Stuhl. Doch die Achtjährige hat keineswegs einen Unfall gehabt. Sie ist Teilnehmerin beim 'Trau-Dich-Kurs' des AZ-Ferienprogramms.

'Vorher habe ich noch nie einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht. Das ist doch doof, wenn was passiert und man nichts machen kann', sagt Andrea (12). Im Falle eines Falles will sie eingreifen und nicht ratlos danebenstehen. Dafür, dass sie die Erstversorgung richtig beherrscht, sorgte gestern das Rote Kreuz. Dort haben die Kinder aus dem Füssener Land einiges lernen können.

Praktisch ging es zur Sache: Von der stabilen Seitenlage, über richtiges Verbinden bis hin zum korrekten Notruf. Sascha (12) lernt gerade, wie er seinem Bruder bei einer Verletzung am Finger das Pflaster richtig anbringt. 'Da musst du jetzt die andere Seite umklappen! Oder?', Rat suchend blickt sein Bruder Eric (9) zu Brigitte Welz, der Leiterin des Kurses. Sie erklärt es den Buben und Mädchen auch gern ein zweites Mal.

Kurz darauf jubilieren die Kinder: Denn es geht hinaus zum Rettungswagen. Den möchte natürlich jeder unter die Lupe nehmen. Spazierenfahren wird aber nichts, erklärt Welz auf Nachfrage von Sascha. Denn wenn die Rettungskräfte einen Einsatz haben, muss der Wagen schließlich bereitstehen. (was)

Jeder übte das Gelernte auch gleich in der Praxis: Hier bringt Alexander (kniend) mithilfe von Brigitte Welz Tobias (liegend) in die stabile Seitenlage. Michaela (von links), Sascha und Eric schauen genau zu. Foto: Anne-Sophie Weisenbach

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ