Bauausschuss
Keine Nadelbäume als Sichtschutz in Hopfen am See

Alles andere als begeistert ist der Füssener Bauausschuss über Nadelbäume, die entlang einer Grundstücksgrenze in Hopfen am See gepflanzt wurden. Hier sind eigentlich nur Laubbäume vorgesehen – doch setzte der Eigentümer aus Gründen des Sichtschutzes zusätzlich auf Nadelgehölze. Eine nachträgliche Genehmigung wollte das Gremium nicht erteilen, nun soll das Gespräch mit dem Bauwerber gesucht werden, um andere Lösungen zu finden.

Der Eigentümer hatte die Nadelbäume mit dem Schutz seiner Privatsphäre begründet. Denn es herrschten untragbare Zustände, da viele Schaulustige einen Blick auf sein Haus werfen wollten – die Laubbäume böten dagegen keinen ausreichenden Sichtschutz.

Daher beantragte er eine 'isolierte Befreiung vom Bebauungsplan', was die zu pflanzenden Baumarten betraf. Da aber wollte der Bauausschuss nicht mitziehen: 'Eine Hecke wäre besser', meinten Uli Pickl (SPD) und Heinz Hipp (CSU). 'Erst Tatsachen schaffen, dann den Antrag reinreichen' – das schmeckte Ilona Deckwerth (SPD) nicht sonderlich.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen