Gesundheit
Jeder Vierte ernährt sich im Sommer gesünder als im Winter – Ernährungstipps für die heißen Tage

Reisen, Rad- und Wandertouren, Freibadbesuche oder Open-Air-Konzerte – doch nicht nur unsere Aktivitäten sind jetzt im Sommer andere als im Winter, auch unser Speiseplan verändert sich. Laut einer forsa-Umfrage ernährt sich jeder Vierte im Sommer gesünder als im Winter.

Dabei nimmt ein Drittel der 1004 Befragten im Sommer erheblich mehr Flüssigkeit zu sich, da das Durstgefühl ausgeprägter ist. Ausreichend Flüssigkeit versorgt den Körper mit Mineralien, die beim Schwitzen verloren gehen. Ferner hilft sie, die Köpertemperatur zu regulieren, und hält Körper und Geist leistungsfähig und gesund.

Die optimale Flüssigkeitsmenge ist abhängig von Alter, Größe, Gewicht und Aktivitäten und liegt bei täglich mindestens eineinhalb Litern. Neben Mineral- und Leitungswasser sind ungesüßte Früchte- und Kräutertees optimale Durstlöscher.

Entscheidend ist es, über den Tag verteilt in kleinen Mengen zu trinken, bevor Durst aufkommt. Denn dieser ist bereits ein Anzeichen für Flüssigkeitsmangel, der einhergehen kann mit Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Schwindel bis hin zu Nierenversagen.

Vieles machen wir in Sachen Ernährung im Sommer automatisch richtig. Wer hat an einem heißen Sommertag mittags schon Appetit auf einen fetten Braten? Melonen, Kirschen, Tomaten, Gurken und anderes wasserhaltiges Obst und Gemüse liefern neben lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen eine Extraportion Flüssigkeit.

Weitere Tipps für eine gesunde Ernährung, gerade auch an heißen Tagen:

Auf regelmäßige, auch warme Mahlzeiten achten, auch wenn der Durst oftmals größer ist als der Hunger. Hierbei ist es besser, mehrmals kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich zu nehmen als wenige große. Snacks für zwischendurch können leicht und erfrischend sein, gleich ob kalte Suppe, Nudelsalat oder Erdbeer-Milch.

Im Sommer verlagert sich die Hauptmahlzeit oft auf den Abend. Dabei auf fettarme Kost achten. Zum Beispiel Fisch mit Reis und Gemüse oder mageres Fleisch wie Hühnerbrust mit Salat für eine gute Nachtruhe.

Durstlöscher im Sommer nicht kalt, sondern lauwarm trinken; ansonsten kostet es den Körper unnötige Energie, sie für den Körper nutzbar auf Körpertemperatur zu bringen. Obendrein wird das Schwitzen durch Kaltgetränke gefördert.

Autor:

Redaktion extra aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019