Stahlseile
Ist das Rätsel um tote und verletzte Schwäne in Füssen gelöst?

Diese Stahlseile gehören zu einer Pegelmessstation nahe der Theresienbrücke am Lech in Füssen. Sie sind schlecht zu sehen. Deshalb kollidieren immer wieder Wasservögel damit und verletzen sich zum Teil tödlich.
  • Diese Stahlseile gehören zu einer Pegelmessstation nahe der Theresienbrücke am Lech in Füssen. Sie sind schlecht zu sehen. Deshalb kollidieren immer wieder Wasservögel damit und verletzen sich zum Teil tödlich.
  • Foto: Alexandra Decker
  • hochgeladen von Holger Mock

Das Rätsel um tote, verletzte und verschwundene Schwäne in Füssen könnte gelöst sein – jedenfalls, wenn es nach Peter Griegel vom Landesbund für Vogelschutz (LBV) geht. Seiner Meinung nach sind dafür drei Drähte einer Seilkrananlage verantwortlich, die für die Messung des Wasserpegels nahe der Theresienbrücke quer über den Lech gespannt sind. Das Thema wird am Dienstag, 4. Juni, ab 17 Uhr auch den Füssener Bauausschuss beschäftigen.

Wie Griegel auf die Stahlseile aufmerksam wurde und wie die Gefahr nun entschärft werden soll, lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 04.06.2019.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019