Kriminalstatistik
Immer mehr Wohnungseinbrüche im Füssener Land

Beim Blick in die Kriminalstatistik 2013 für das südliche Ostallgäu fällt ein Punkt besonders auf: 'Die Wohnungseinbrüche nehmen enorm zu', sagt Polizei-Chef Edmund Martin.

Wurden 2012 nur zwei Einbrüche verzeichnet, schnellte die Zahl auf 17 im vergangenen Jahr hoch. Und der Trend hält an: Allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres wurden im Bereich der Polizeiinspektion Füssen acht Einbrüche registriert. 'Das sind durchreisende, organisierte Tätergruppen', glaubt Martin.

Sein Stellvertreter Helmut Maucher verweist auf eine Serie im Füssener Weidach: Dort wurden an einem Wochenende in Reihenhäuser – die Besitzer waren im Urlaub – eingebrochen und 'ganz gezielt' nur Schmuck gestohlen. Hier waren Profis am Werk, sind sich die Beamten einig.

Polizei-Chef Martin will dem Trend zu Einbrüchen nun mit einer intensiven Präventionsarbeit begegnen. Zumal die Opfer nicht nur einen materiellen Schaden erleiden: Der Verlust des Sicherheitsgefühls in den eigenen vier Wänden wirke sich bei vielen Geschädigten weitaus schlimmer aus.

Mehr zum Thema finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 25.04.2014 (Seite 25).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020