Bau
Hopferauer Firma erntet für Holzbau-Projekt in München viel Lob

Als es darum ging, die baufällige Natursteinfassade eines Wohn- und Geschäftshauses in der Münchner Innenstadt zu erneuern und das Gebäude energetisch zu optimieren, hätten sich viele Bauherren für eine günstige, aber gesichtslose Lösung mit einem Wärmedämmverbundsystem entschieden.

Doch die Architekten Stefan Krötsch und Florian Braun konnten den Eigentümer des Gebäudes aus dem Jahr 1972 von einer hochwertigeren Ausführung überzeugen.

Zum Einsatz kamen schließlich werksseitig vorgefertigte Holz-Fassadenelemente der Firma Ambros aus Hopferau. Angebracht wurden sie in Rekordtempo.

Warum die Elemente der Firma Ambros so gut ankamen, lesen Sie am Freitag in der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 20.05.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen