Benefiz
Harmonisches Konzert für einen guten Zweck in der Füssener Basilika

2Bilder

Sänger und Instrumentalisten haben in der Füssener Basilika St. Mang ein außergewöhnlich harmonisches Benefizkonzert gestaltet: Solche schönen Geschenke gibt es nicht alle Tage, sondern dann, wenn ein Geburtstag angekündigt ist. Dass der genau vor fünf Jahren gegründete Hospizverein Südliches Ostallgäu unter Leitung von Brigitte Engelhard-Lechner nicht nur im kleinen Kreis feiern wollte, sondern auch mit einer klangvollen Kulturveranstaltung an die Öffentlichkeit ging, fanden knapp 160 Zuhörer gut.

Mehr noch: Das Publikum spendete dem Colloquium Chor Füssen, dem Bläserensemble Marktoberdorf und nicht zuletzt dem grandiosen Organisten Andreas Wiesmann am Schluss des 90-minütigen Programms mit fünf Teilen langen Beifall im Stehen in der Kirche.

Bevor die elf Bläser aus Marktoberdorf unter Leitung von Thomas Holderied ihr erstes Stück im Altarraum spielten, hatte als 'Hausherr' Pfarrer Frank Deuring bei seiner Begrüßung gesagt: 'Dankbarkeit und Trost können hier an diesem Abend ihren Ausdruck finden.'

Die Vorsitzende des jungen Vereins, Brigitte Engelhard-Lechner aus Roßhaupten, beleuchtete in ihrer kurzen, gefühlvoll vorgetragenen Ansprache den Hospizgedanken. Dieser wird im Altlandkreis Füssen durch jede Begleitung eines schwer erkrankten oder im Sterben liegenden Menschen Stunde um Stunde praktiziert.

Das koste Kraft, hatte Engelhard-Lechner im Namen der aktiven Mitglieder nicht verschwiegen.

Die nächsten Minuten gehörten Werken herausragender Komponisten wie Heinrich Schütz oder Johannes Brahms.

Die Marktoberdorfer Bläser ließen beim zweiten Auftritt in einem Programm mit getragenen Weisen im Wechsel mit dem von Petra Jaumann-Bader gut geleiteten gemischten Chor anklingen, dass sie es durchaus auch flotter können. Etwa bei einem wohlbekannten 'Traditional' wie 'Glory, Glory Hallelujah'.

Allein die berührende Interpretation von 'Stal Himmel' des Schotten Alan Fernie (Jahrgang 1960) lohnte den Besuch des Konzerts.

Das gilt ebenso für den sensiblen Chorgesang, gerade beim Lied 'O Täler weit, o Höhen'. Komponist ist Felix Mendelssohn. Der Chorteil schloss angenehm mit dem 'Abendlied' aus der Feder von Josef Rheinberger.

Vor den beiden Lied-Blöcken rezitierte Renate Jackson ausdrucksstark eigene Lyrik.

Andreas Wiesmann, der den Abend mit Johann Sebastian Bach eingeleitet hatte, setzte den markanten Schlusspunkt.

Im Anschluss an die von ihm großartig intonierte Toccata F-Dur von Charles-Marie Widor sagte der nun als Organist der Katholischen Stadtpfarrei 'Mariä Himmelfahrt' in Schongau tätige Kirchenmusiker unserer Zeitung: 'Die Orgel in St. Mang hatte ich zuletzt vor fünf Jahren gespielt.

Das Instrument ist hervorragend restauriert worden. Es ist eine Freude, den Klang heute zu hören.'

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen