'Gottime'
Gottesdienst in Pfronten zeigt: Wahre Veränderung kommt von innen

Anlässlich des Reformationsfestes hat sich das 'Gottime'-Team der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Pfronten der Frage gestellt 'Wer muss sich verändern lassen? Die Kirche oder wir?' Grundlage der Gottesdienste in der Auferstehungskirche Pfronten und der Spitalkirche Nesselwang unter dem Thema 'Wahre Veränderung kommt von innen', war das Gleichnis Jesu vom Sauerteig. Aufbereitet wurde es in verschiedenen Bausteinen.

In einem Anspiel wurden zwei kritische Beobachter (Andreas Waßmer, Jochen Schneider) mit neuen Formen von Kirche konfrontiert. Beispielsweise mit den Vorschlägen einer bunteren Kirche, einer, die etwa mit einem Halloweenkürbis mit der Zeit geht oder eines extravaganten, trendigen Kirchenmodells.

Nachdenklich wurden die Beiden, als sie weiter unentschlossen sitzenblieben und es um den Kern der Frage ging: 'Wer soll sich verändern – etwa ich?'

Jeder Einzelne ist gefragt

In einem Kommentar gingen Kerstin Luhmann und Renate Englberger auf die Reformation ein. Der erste Satz der 95 Thesen lautet: 'Euer ganzes Leben soll eine Buße sein'. Es habe also sehr wohl mit jedem Einzelnen zu tun.

Aber Buße könne als 'Fahrstuhl' gesehen werden: Nicht den Kopf in den Sand stecken, weil Fehler gemacht wurden, sondern bereit sein zur Veränderung.

Das Gleichnis vom Sauerteig setzte Barbara Petzold mit Teig, Mehl und Wasser in Szene. Der Einzelne mit seiner Begabung, seinem Charakter und Schwächen ist wie Mehl, das vom Sauerteig verändert werden könne. So durfte später jeder Gottesdienstbesucher ein Tütchen Mehl in die große Schüssel geben.

Das Lied 'Jesus, zu Dir kann ich so kommen, wie ich bin' und alle anderen musikalischen Bausteine gestalteten Andreas Waßmer (Clavinova), Brigitte Stender (Querflöte), Susanne Engelmann (Rhythmus-Instrument Cajon), Peter Engelmann (Posaune, Mundharmonika) und Renate Englberger (Gesang).

'Gottime'-Gottesdienste in freier Form werden seit etwa neun Jahren von einem Team engagierter Christen um Pfarrer Andreas Waßmer etwa viermal im Jahr vorbereitet und gefeiert. Neue 'Mitstreiter' sind immer willkommen.

Infos im evangelischen Pfarramt unter Telefon (0 83 63) 211 oder per E-Mail:

evang.kirche-pfronten@t-online.de Nächster 'Gottime'-Gottesdienst ist am Sonntag, 19. Februar. Das Thema ist noch offen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen