Kirchenkunst
Gestohlene Madonna kehrt nach 41 Jahren nach Hopferau zurück

Nach 41 Jahren kehrt eine Madonna in die Pfarrkirche St. Martin in Hopferau zurück. Sie war im September 1976 gestohlen worden und seitdem verschollen, bis sie im April dieses Jahres bei einer Auktion in München wieder auftauchte.

Nach einer Übereinkunft mit ihrem Besitzer, der die Madonna geerbt und vor der Versteigerung hatte restaurieren lassen, kann sie nun nach Hause kehren. Bei einem feierlichen Gottesdienst wird sie am kommenden Samstagabend wieder ihren angestammten Platz einnehmen.

Dort steht bislang eine Kopie. Die spätgotische, auf einer Mondsichel stehende Madonna mit Kind wird dem Umfeld des Bildhauers Jörg Lederer zugerechnet.

Mehr über diesen kleinen Krimi mit Happy End erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 04.07.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen