Gemeinderat
Gemeinderat Halblech will neue touristische Wege beschreiten

Touristische Themen haben die jüngste Sitzung des Gemeinderats in Halblech bestimmt. So informierte die Leiterin der Tourist-Info, Irmengard Burkart, die Räte über den Stand des Projekts 'Wandertrilogie' und die geplante Gestaltung von Erlebnisräumen. Zudem ging Burkart auf die Verhandlungen zur kostenfreien Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) mit der Gästekarte und der KönigsCard ein.

Der Wandertrilogie hätten sich inzwischen 30 Partner angeschlossen, berichtete Burkart. Aktuell finde die Grundlagenerarbeitung statt: Konzept und Philosophie werden festgelegt, das Logo erstellt und die Wege ausgesucht.

Start des großen Allgäuer Wanderweges und der Beginn der Bewerbung ist für 2013 geplant. Die Laufzeit des Projektes geht bis 2015. Als 'Start- und Willkommensplatz' wird in Halblech der Kenzenparkplatz als zentraler Informationsort für die Wanderer neu gestaltet. Über eine Parkraumbewirtschaftung sowie ein WC werde noch diskutiert, hieß es.

Zeitgleich wurde im Ostallgäu zuletzt ein Konzept zur Entwicklung von Erlebnisräumen entwickelt. Dabei sollen natürliche Zonen entstehen – mit Neuschwanstein als Leuchtturm. Für Halblech wurde das Thema 'Höre den Klang einer königlichen Landschaft' ausgewählt.

Es gehe dabei um den Erholung suchenden Gast, der in unverfälschter Natur Ruhe, Kraft und Erholung findet, sich dort gut aufgehoben fühlt und an diesen Ort gerne zurückdenke, sagte Burkart. Es besteht eine Ideensammlung mit Klangerlebnissen für Einheimische und Gäste, die mit verschiedenen Klangkörpern die Symphonie der Natur erlebbar machen sollen. Einheimische, Vereine, Waldkörperschaft, Vermieter, Schulen, Firmen und jeder einzelne Bürger seien eingeladen, Ideen einzubringen.

Burkart berichtete zudem, dass geplant sei, alle Gäste mit elektronischer Gästekarte und KönigsCard auf ausgewählten Strecken den Bus und die Bahn kostenlos mitzunehmen. Dies bedeute einen großen Zusatznutzen, so die Leiterin der Gästeinformation.

Nach der jetzigen Kalkulation wurde ein Betrag errechnet, der zwischen 30 und 35 Cent pro Übernachtung liege. Der Gemeinderat befürwortete die Einführung der kostenfreien Nutzung ab Dezember – sofern die Wieskirche im Geltungsbereich beinhaltet ist.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen