Handwerk
Füssenerin gestaltet Urnen aus Holz

Früher war die Erdbestattung die Norm. Doch seit einigen Jahren ist die Feuerbestattung auf dem Vormarsch, wie Bestattungsunternehmer in Füssen bestätigen. Darum hat auch das Angebot an Urnen enorm zugenommen.

Diese Bestattungsgefäße sind heutzutage aus unterschiedlichem Material. Klassische Keramik wird dabei ebenso verwendet wie Glas, rostfreier Stahl oder im Fall von Eva-Maria Weichmann Holz. 'Meine Kunden wünschen sich individuell gestaltete Urnen. Sie haben durch Mundpropaganda erfahren, dass ich mit Holz arbeite, was ihnen gefällt', erklärt Weichmann, die sich in Füssen im Magnus-Park am Lech eine große Werkstatt eingerichtet hat.

Die gebürtige Weißenburgerin gehörte zu den ersten Mietern auf dem großen Gelände der ehemaligen Hanfwerke. Die Holzbildhauerin gründet ihre Selbstständigkeit 'auf mehrere Standbeine', wie die 36-Jährige erläutert. Im Mittelpunkt ihrer kreativen Arbeit stehe die 'Formgebung'. Ausgebildet wurde sie in Oberammergau.

Näheres zum Thema lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Füssen) vom 31.10.2014 (Seite 37).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ