Bürgerspital
Füssener Seniorenbeirat sammelt viele Vorschläge für das künftige Konzept

2Bilder

Auf die Suche nach einem zukunftsfähigen Konzept für das Bürgerspital hat sich der Füssener Seniorenbeirat unter Vorsitz von Ilona Deckwerth begeben. Bei seiner Sitzung sammelte der Beirat zwar viele Ideen, aber umsetzungsfähige Vorschläge waren nach Ansicht einiger Beobachter Mangelware. Denn nach wie vor ist die Frage der Finanzierung unklar. Die Liste der Anregungen reichte von «Wohnraum für Alleinerziehende» über «ambulant betreute Wohngruppen» bis hin zu einem «sozialen Wohnangebot für finanziell schwächere Seniorinnen und Senioren».

Ziel: ein soziales Zentrum

Diese << Wunschliste >> soll nun dem Stadtrat und der Verwaltung als Unterstützung bei den Bemühungen um ein schlüssiges Konzept für das Heilig-Geist-Spital übergeben werden. Über eines war sich der Rat einig: Das Bürgerspital soll ein soziales Zentrum werden, in dem unter einem Dach Wohnen, Begegnungsmöglichkeiten und Beratung geboten wird.

Über die momentane Gesetzeslage informierte Andreas Rösel als Vertreter der Stadtverwaltung: << Das Spital ist eine Stiftung öffentlichen Rechts und die ursprünglichen Stiftungsvorgaben aus dem Jahr 1465 für Alte, Arme, Bedürftige und Kranke müssen im Wesentlichen ohne Wenn und Aber gewahrt bleiben, da sonst die Gemeinnützigkeit verloren geht. >> Den Bedarf diesbezüglich zu erweitern und trotzdem dem Stiftungswillen Genüge zu tun, gestalte sich daher nicht besonders einfach.

Zudem sei bekanntermaßen der finanzielle Rahmen für das denkmalgeschützte Anwesen äußerst eng. Stadtrat Heinz Hipp erklärte: << Es muss machbar sein und das darf man nicht aus dem Auge verlieren. Wir haben in der Vergangenheit viele Dinge beschlossen, die in einem Desaster geendet sind. >>

Der Seniorenbeauftragte des Landkreises, Alexander Zoller, rief die Verantwortlichen dazu auf, Visionen mit Überzeugungskraft zu vermitteln. << Es ist eine große Aufgabe für die Kommunen, ambulante und betreute Wohnflächen zu schaffen. Eine schwierige, aber lösbare Aufgabe. >> In diesem Zusammenhang wurde angeregt, ältere Füssener einzuladen und in die Planungen mit einzubeziehen. << Wir brauchen Visionen, die zukunftsträchtig und zukunftsfähig sind >>, stellte Deckwerth zusammenfassend fest.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen