Schwangau
Fürs Schwangauer Kurhaus ist ein neuer Pächter in Sicht

Für das Schwangauer Kurhaus zeichnet sich ein neuer Pächter ab: Ein Einheimischer wolle die Einrichtung übernehmen, bestätigte Bürgermeister Reinhold Sontheimer unserer Zeitung. Hinter verschlossenen Türen hatten die Gemeinderäte vor kurzem über die Nachfolge von Kurt Paiser beraten. Der Gastronom aus Scherstetten hatte den Pachtvertrag nach weniger als zwei Jahren nicht mehr verlängern wollen, da seine «Erwartungen nicht erfüllt» worden waren.

«Bisher sind die Unterlagen von einer Person angefordert worden: es ist ein Schwangauer», sagte Sontheimer auf Nachfrage. Dennoch: Bis 4. Februar laufe die europaweite Ausschreibung für die Kurhaus-Nachfolge - so lange könnten sich weitere Interessenten bei der Gemeinde melden, betont der Rathauschef.

Nachhaltige Lösung ist das Ziel

«Uns geht es vor allem um eine nachhaltige Lösung, damit mal Ruhe reinkommt», sagte ein Gemeinderat unserer Zeitung. Ein anderer sprach sich für den Schwangauer Bewerber aus: «Der ist nicht schlecht und hat ein sehr gutes Konzept.» Dieses solle in Richtung «Erlebnisgastronomie» gehen - mehr könne man noch nicht verraten.

Jedoch wird die Gemeinde noch einmal ordentlich Geld in die Hand nehmen müssen, damit der neue Betreiber das Kurhaus für 50 Jahre als Erbpächter übernimmt: «Es sind sicherlich noch Investitionen erforderlich», bestätigte der Rathauschef, ohne eine genaue Summe zu nennen.

Ein Gemeinderat schätzt die Kosten auf «deutlich über eine Million Euro». So müsse das Gebäude energetisch und baulich auf den neuesten Stand gebracht werden, und auch die Küche bedürfe einer Modernisierung. «Als Gemeinde muss man mit einem Kurhaus immer draufzahlen. Aber es muss sich in Grenzen halten», gab ein anderer Kommunalpolitiker gegenüber unserer Zeitung zu bedenken.

Keine weiteren Finanzspritzen

Langfristig soll sich die Investition ins Gebäude für die Schwangauer aber rechnen: Der laufende Betrieb solle später ohne weitere Finanzspritzen durch die Gemeinde erfolgen, heißt es von mehreren Ratsmitgliedern. Für gemeindliche Veranstaltungen, wie etwa das Gunglhos, gebe es hingegen vom Rathaus Pauschalen für die Nutzung der Räume. Wie berichtet, wünscht sich Sontheimer, dass der neue Betreiber im März oder April loslegt. Bis dahin ist das Kurhaus nur für gebuchte Veranstaltungen geöffnet. Der alte Pächter Paiser übernimmt hierfür übergangsweise noch die Bewirtung.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen