Barockmusik
Freiburger Barockorchester (FBO) spielt im Füssener St. Mang Kloster

Das diesjährige Motto 'baRock' ist als Referenz an das prächtig ausgestattete Kloster St. Mang zu verstehen. Die Geschichte dieser überwältigenden Räumlichkeiten, die dem Festival einen repräsentativen Rahmen geben, inspiriert die Künstler, ihre Werkauswahl und ihre interpretatorische Empfindung immer wieder und erreicht somit ein Ideal das jedes Festspiel anstrebt. 'baRock' ist ein Hinweis auf die ursprüngliche Wortbedeutung: es wurde für 'schief', 'ungleichmäßig' und sogar für 'merkwürdig' gebraucht, woraus sich für das Programm überraschende und kuriose Verbindungen ergeben. Aber auch die geschichtliche Epoche, die wir meist mit Prunk und Pracht verbinden, wird gewürdigt. Das Verdi Quartett zeigt auf, dass in Werken Mozarts und Bartóks die typische barocke Form der Fuge wiederzufinden ist. In einem weiteren Konzert stellen die Quartettmitglieder solistisch Werke vor, deren Ideen stark von der Barockmusik beeinflusst sind.

Das weltweit bekannte Freiburger Barockorchester (FBO) spielt unter dem Titel 'Bach und Kollegen' reinste barocke Vielfalt. Petra Müllejans leitet das FBO, mit dem Andreas Staier am Cembalo und die Oboistin Susanne Regel in konzertante Dialoge treten werden. Doch nicht selten sind barocke Komponisten auf das Unverständnis ihrer Zeitgenossen gestoßen und haben für Aufruhr gesorgt. Das Akamas Duo begibt sich mit Gitarre und Violine auf die Suche nach dem 'Rock im Barock' und spürt den barocken 'Rebellen' wie Monteverdi, Tartini, Corelli und Leclair nach. Johann Sebastian Bachs Kunst der Fuge wird in der Adaption von Heribert Breuer von vier ganz unterschiedlichen Formationen aufgeführt: Das Hille Perl Ensemble, das Verdi Quartett sowie ein Bläser- und ein Jazz-Ensemble realisieren in der barocken Architektur ein Gesamtkunstwerk. Der Ausdrucksmusiker par excellence Matthias Kirschnereit bringt ein breit gefächertes Repertoire von Domenico Scarlatti und Georg Friedrich Händel bis zu Sergej Rachmaninoff nach Füssen mit.

Die Tonschönheit, Geschmeidigkeit und künstlerische Reife einer neuen Musikergeneration, die jetzt schon zu den ganz Großen auf internationalen Podien gehört, wird die Zuhörer begeistern: Die Geigerin Veronika Eberle und der Pianist Michail Lifits interpretieren Beethoven, Schubert und Schumann. Den Bogen zur modernen Musik spannen zwei sehr attraktive Ensembles: Eric Gauthier, als Tänzer und Chef des erfolgreichen Tanzensembles Eric Gauthier Dance bekannt, beweist mit seiner Rockband, dass er auch als Musiker und Songschreiber innovative Ideen hat. Am nächsten Tag verwandelt das David Gazarov Trio Bachs Musik mühelos und selbstverständlich in Jazz. Sein Projekt 'Bachology' überzeugt.

Zum Abschluss entführt das Ensemble Sed Formosa mit einer konzertanten Vesper nach Alessandro Grandi in die faszinierende Klangwelt frühbarocker Musik. Darüber hinaus werden Meisterkurse, Exkursionen, Lesungen und Vorträge angeboten. Weitere Infos und Programmdetails sind unter www.festval.vielsaitig.fuessen.de zu finden. Karten gibt es in der Tourist-Info Füssen unter 0 83 62/9 38 50.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen