Schifffahrt
Forggensee: Kapitäne fordern mehr Rücksicht

Im wahrsten Sinne des Wortes in die Quere kommen sich Segler und Linienschiffe auf dem Forggensee - vor allem bei Regatten. Beide Seiten forderten deshalb bei einem Seegespräch im Landratsamt Ostallgäu mehr Rücksichtnahme.

'Wir gehen davon aus, dass der Fahrplan und die Routen unserer Schiffe bekannt sind', sagte der Werkleiter der Forggensee-Schifffahrt, Helmut Schuster. 'Wir fahren immer gleich und sollten damit rechnen können, dass Segler darauf Rücksicht nehmen.'

Jürgen Jentsch, Vorsitzender des Segelclubs Füssen, versprach: 'Wir werden die Start- und Zielpunkte bei Regatten nicht so legen, dass sie die Route beeinträchtigen. Das ist unser Entgegenkommen.'

Im Gegenzug sollten die großen Schiffe aber doch nicht gerade bei einem Optimistenrennen (kleine Segelschiffe speziell für Kinder) mittendurch das Starterfeld oder nahe dran vorbeifahren.

Den ganzen Bericht über das Seegespräch zwischen Seglern und den Verantwortlichen für die Linienschifffahrt auf dem Forggensee finden Sie in der Allgäuer Zeitung vom 05.02.2014 (Seite 23).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019