Asyl
Firmenchef in Rieden am Forggensee besorgt Wohnung für Flüchtlinge

Aladji Ibrahim Tandjigora ist glücklich. 'Es ist viel, viel besser als im Asylheim', sagt er. Dieses verließ der 21-Jährige Flüchtling aus Mali, als er eine Wohnung bei einer Familie fand.

Eine eigene Wohnung haben nun auch seine Kollegen bei Prometall in Rieden am Forggensee, die Eritreer Mulugeta Gerzgiher und Fatsametat Abraha. Für die beiden hat der Arbeitgeber der drei Asylbewerber, Firmeninhaber Andreas Hofer, eine Wohnung gesucht und eingerichtet.

Für Hofer ist es wichtig, dass Flüchtlinge aus der Gemeinschaftsunterkunft herausgeholt werden und Arbeit finden. Auch für die Flüchtlinge ist die neue Bleibe ein Segen. Denn im Asylheim, erzählt etwa Tandjigora, waren die 'Radios laut, nachts Lärm'. Um sieben Uhr ausgeruht in der Arbeit zu erscheinen, war unter diesen Umständen kaum möglich.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 12.11.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019