Kurioser Streit
Eiskutscher in Hopfen bedroht

Eine Nostalgie-Eiskutsche sorgt in Hopfen am See (Ostallgäu) für Zündstoff: Weil Eisverkäufer Giuseppe Montuori mit seinem Gefährt an der Uferpromenade um Kunden geworben hat, ist er mehrfach von Konkurrenten beleidigt und bedroht worden. «Man hat mir die Prügel meines Lebens angekündigt und sogar angedroht, mich und mein Fahrzeug im See zu versenken», berichtet der 33-Jährige, der vor gut einem Jahr vom Westerwald nach Füssen umgesiedelt ist. Inzwischen ist der ungewöhnliche Streit aktenkundig: «Da auch Gespräche nichts brachten, habe ich jetzt bei der Polizei Anzeige wegen Nötigung erstattet.»

Mit seiner rund 40 Jahre alten Elektrokutsche ist der Wahl-Allgäuer bei gutem Wetter täglich in Füssen und den Ortsteilen unterwegs - und das nicht nur mit behördlicher Genehmigung, sondern auch mit Empfehlung der Stadt. Denn die stuft den Paradiesvogel als touristisches Aushängeschild ein.

Dass der 33-Jährige wegen seiner kühlen Kugeln am Hopfensee so angegangen wurde, kann er nicht verstehen. «Ich nehme doch niemandem etwas weg, es ist genug für alle da», ist der staatlich geprüfte Speiseeishersteller überzeugt - zumal die meisten Anbieter ohnehin richtige Eisbecher auf der Karte hätten.

Beleidigungen und Drohungen, wie vereinzelt geäußert, dürfe es auf keinen Fall geben, bekräftigt Simon Hartung vom Kur- und Verkehrsverein Hopfen. Wobei der überwiegenden Zahl der Wirte und Pächter solches Verhalten fremd sei.

Den Unmut an sich kann Hartung aber durchaus nachvollziehen. «Die Wirte durften zehn Jahre gar kein Eis verkaufen, und auch jetzt geht das nur mit einer teuren Lizenz.» Da sei es klar, dass ein «mobiler Händler», der diese Vorgaben nicht erfüllen brauche, für Ärger sorgt - noch dazu wenn er auf dem für Fußgänger reservierten Uferweg fahre oder sein Eis direkt neben einem Kiosk oder Biergarten anbiete.

Inzwischen meidet der Eismann den Uferweg. Hopfen jedoch werde er weiter ansteuern: «Schließlich lebe ich vom Eisverkauf!»

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen