Verkehrsplanung
Ein Tunnel für die Stadt Füssen - die Lösung für das "Nadelöhr"-Problem?

Lange Schlangen an der Kreuzung Kaiser-Maximilians-Platz in Füssen: Ein Tunnel soll Abhilfe schaffen.
3Bilder
  • Lange Schlangen an der Kreuzung Kaiser-Maximilians-Platz in Füssen: Ein Tunnel soll Abhilfe schaffen.
  • Foto: Stadt Füssen
  • hochgeladen von Holger Mock

Der Verkehr in der Füssener Innenstadt: Seit vielen Jahren ein Ärgernis. Füssen gilt als "Nadelöhr", lange Staus und Wartezeiten am Kaiser-Maximilian-Platz strapazieren die Nerven von Verkehrsteilnehmern und Anwohnern. Die Bundesstraßen B16 und B17 treffen hier direkt aufeinander - mitten in der Stadt. Für Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter (CSU) könnte die Lösung sehr einfach sein: Ein Tunnel. Den Hauptverkehr unter die Stadt zu schicken, würde bedeuten: Mehr Ruhe an der Oberfläche.

Das Ziel am Kaiser-Maximilians-Platz in Füssen: Verkehrsberuhigung. So könnte der Platz aussehen, wenn der Hauptverkehr über den Tunnel führt.
  • Das Ziel am Kaiser-Maximilians-Platz in Füssen: Verkehrsberuhigung. So könnte der Platz aussehen, wenn der Hauptverkehr über den Tunnel führt.
  • Foto: Stadt Füssen
  • hochgeladen von Holger Mock

Bürgermeister will Termin beim Verkehrsministerium

Für die Tunnel-Lösung gibt es bereits eine Machbarkeitsstudie mit mehreren Varianten (Link auf PDF). Der Füssener Stadtrat steht dahinter und hat laut einer Mitteilung der Stadt einstimmig beschlossen, die Machbarkeitsstudie an den Freistaat Bayern zu schicken "mit der Bitte um vordringliche Einplanung in die künftigen Straßeninfrastrukturprojekte", wie es heißt. Unterstützend will Bürgermeister Eichstetter bei einem persönlichen Termin die Bayerische Verkehrsministerin Kerstin Schreyer von dem Vorhaben überzeugen. Der Termin steht noch nicht fest, aber "vor April wird vermutlich kein Termin stattfinden", so Felix Blersch von der Pressestelle der Stadt gegenüber all-in.de.

Die Kosten

Wie viel die Varianten der Tunnel-Lösungen jeweils kosten werden, steht noch nicht fest. Die Stadt rechnet mit etwa 90 Millionen Euro. Hoffnung bereitet der Stadt Füssen, dass im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) für bayerische Straßenbaupläne deutlich mehr Geld vorgesehen ist als bisher. Von diesem größeren Kuchen könnte Füssen also entsprechend etwas abbekommen. "Ab 2024/2025 laufen bereits die Planungen für den BVWP 2035/40, somit liegen wir aktuell im perfekten Zeitraum", so eine Mitteilung von Eichstetter. Wenn es dann so weit weit ist, soll die Bauzeit insgesamt bei etwa vier Jahren liegen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen