Heraldik
Ein Pfrontener verleiht jeder Familie ihr eigenes Wappen

Der Wappenkunde hat sich der 71-jährige Pfrontener Gerd Urlaub in seinem Ruhestand verschrieben. Er entwirft für Interessierte individuelle Erkennungszeichen für die Familie. Dabei greift der gelernte Maschinenbau-Zeichner auf Symbole zurück, die für Besonderheiten stehen.

Herkunftsort oder -regionen können sich ebenso im Wappen spiegeln wie musische Begabungen oder auch der Name der Familie.

Dabei muss Urlaub den Grundsätzen der Heraldik zufolge Farbregeln und Größenverhältnisse beachten, muss neuzeitliche Symbole vermeiden und darf nicht bei bestehenden Wappen stehlen.

Vom ersten Gespräch mit einem Interessenten bis zur Fertigstellung des Wappens benötigt er etwa 20 Arbeitsstunden. Besonders gefragt sind zu Familiengründungen oder Jubiläen zwei- oder mehrteilige Wappen.

Wie Gerd Urlaub bei einem konkreten Wappen vorgegangen ist, erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 14.03.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019