Tradition
Ein Johannisfeuer in Pfronten, kein Waldbrand

  • Foto: Renate Erhart

Sirenengeheul hat im vergangenen Jahr die traditionellen Johannisfeuer in Pfronten begleitet. Von den Veranstaltern allerdings war das nicht geplant.

Die Alarmglocken läuteten nur, weil ein Urlauber den alten Brauch mit einem Waldbrand verwechselte und die Feuerwehr alarmierte. Auch vor ein paar Jahren hatte es schon einmal einen solchen Fehlalarm gegeben, berichtet Roman Babel.

Er ist Kommandant der Feuerwehr in Pfronten-Dorf, deren Johannisfeuer den Alarm 2016 neben einem anderen auslöste. Das soll heuer vermieden werden.

Deshalb bittet Babel unter anderem die Beherbergungsbetriebe in der Umgebung, ihre Gäste darüber zu informieren, dass es sich bei den Flammen, am Abend des 24. Juni, an mehreren Stellen in der Gemeinde Pfronten und im restlichen Füssener Land auflodern nicht um unkontrollierte Brände, sondern einen alten Brauch handelt.

Was hinter en Feuern steckt und wie es früher war, lesen Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 23.06.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen