Geschichte
Ein bayerischer Monarch in Griechenland: Vortrag über König Otto in Hohenschwangau

Ein bayerischer Prinz soll im 19. Jahrhundert Griechenland regieren. Der 16-jährige Wittelsbacher Otto wird 1832 König in der Ferne. ­Otto hatte große Ziele. Doch seine Regentschaft war umrankt von Aufständen und Konflikten. 30 Jahre später musste er einsehen, dass er gescheitert war. Sein Land war geplagt von Finanzproblemen und Wirtschaftsnöten. Dennoch hat König Otto Griechenland in die Moderne geführt und die Spuren seiner Regentschaft sind bis heute sichtbar.

Ohne Erfahrung bricht Otto am 6. Dezember 1832 von München nach Griechenland auf. Für Otto hat in Griechenland eigentlich alles gut begonnen, als er im Februar 1833 zum ersten Mal den Boden seines Königreichs betrat. Die Griechen bejubelten ihren neuen König. Was Otto vorfand, war ein vom Krieg gezeichnetes, armes und marodes Griechenland. Universitäten oder ein funktionierendes Staatswesen gab es nicht. Voller Aktionismus ging Ottos Regentschaftsrat an den Aufbau Griechenlands.

Doch es wurden viele Fehler gemacht. Dennoch hat er Bleibendes und Wichtiges hervorgebracht: Athen erhielt eine städtebauliche und architektonische Prägung, die bis heute sichtbar geblieben ist. Otto hat Kunst und Wissenschaft vorangebracht. 1837 gründete er die Athener Otto-Universität. Das Schul- und Medizinwesen wurde ausgebaut, ein Nationalmuseum, eine Staatsbibliothek und eine Nationalbank sind entstanden. In ­Ottos Residenz tagt heute noch das griechische Parlament.

Otto rief auch eine Nationalgarde ins Leben, die Evzonen, die immer noch die traditionelle Tracht tragen. Nur die finanziellen und politischen Probleme konnte Otto nicht lösen. Das Vertrauen in die Monarchie schwindet. 1862 bricht in Nauplia ein Aufstand aus. Im Land brodelt es. Die Griechen fordern die Entthronung des Königs. Nach 30 Jahren auf dem Thron kehrte er ins bayerische Exil zurück. Er lebte bis zu seinem Tod mit seiner Gattin Amalie in der Bamberger Residenz.

Prof. Dr. Jan Murken hält am Dienstag, 30. Januar, ab 18 Uhr den Vortrag 'Otto, König von Griechenland und der Aufbau des modernen griechischen Staates' im Museum der bayerischen Könige in Hohenschwangau. Anmeldung unter 0 83 62/88 72 50 oder info@museum-hohenschwangau.de.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ