Finanzen
Ehemaliges Kurhaus belastet noch immer den Füssener Haushalt

  • Foto: Patrick Pleul (dpa-Zentralbild)
  • hochgeladen von Nadine Frey

Eines der großen finanziellen Sorgenkinder der Stadt Füssen sind nach wie vor die Kurhausbetriebe: Kämmerer Tobias Rösler stellte in der Werkausschusssitzung die Jahresrechnung 2014 vor, in der ein Defizit von fast 909.400 Euro verzeichnet ist. Das sind 772.890 Euro mehr als befürchtet.

Der große Unterschied sei mit dem Kursverlust aus einem Schweizer-Franken-Darlehen zu begründen, das einst für die Kurhausbetriebe aufgenommen worden war. Außerdem standen im Jahr 2014 einige Instandhaltungsarbeiten und Reparaturen im Haus Hopfensee an, erläuterte Bürgermeister Paul Iacob (SPD). Somit betrug das gesamte Defizit, das auf den Kurhausbetrieben lastet, zum Jahresende 2014 über 14 Millionen Euro.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 23.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Katharina Müller aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019