Finanzen
Durch steigenden Franken-Wechselkurs hat Füssen zwei Millionen Euro mehr Schulden

  • Foto: Malte Christians (dpa)
  • hochgeladen von Heinz Sturm

Über viele Jahre war es einfach zu verlockend: Kommunen schuldeten ihre Verbindlichkeiten von Euro in Schweizer Franken um und machten dank niedriger Zinsen ein gutes Geschäft. Doch seit die Schweizer Nationalbank vor wenigen Tagen aufgehört hat, den Kurs zum Euro zu stützen, schoss der Wechselkurs des Franken in die Höhe.

Über Nacht hatte allein Füssen zwei Millionen Euro mehr Schulden. Was tun? Man wolle den Kredit verlängern, sagt Kämmerer Helmut Schuster. Er hofft, dass sich der Wechselkurs wieder zugunsten des Euro entwickelt. Erst dann sollen diese Schulden durch einen Euro-Kredit abgelöst werden.

Auch die Gemeinde Schwangau hat 2008 für die Kurbetriebe GmbH einen Kredit in Schweizer Franken aufgenommen – allerdings in weitaus geringerem Umfang als Füssen. Er beläuft sich bekanntlich auf 800.000 Franken.

Wie die Aufwertung des Schweizer Frankens für Füssen sich auswirkt lesen Sie in der Allgäuer Zeitung (Füssen) vom 23.01.2015 (Seite 25).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Autor:

Heinz Sturm aus Kempten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Powered by Gogol Publishing 2002-2019